News

Hier finden Sie Marktinformationen, Rechtliches & Urteile sowie die Unternehmensnews von Sprengnetter.

Immobilienmakler & Sachverständige, Kreditwirtschaft, Unternehmensnews

Diese Kiste rennt: Mehr als 1 Millionen automatisierte Wertermittlungen innerhalb eines Jahres mit dem SprengnetterAVM

Bildquelle: Norddeutscher Rundfunk

Läuft und läuft und läuft: Das SprengnetterAVM ist ein erfolgreiches und massentaugliches Modell des digitalen Zeitalters – genau wie es der VW Käfer in analogen Zeiten war. Im August 2018 hat unsere Big Data-Lösung für die automatisierte Wertermittlung von Immobilien mittels statistisch-mathematischer Methoden bereits die 1 Millionste Bewertung innerhalb von 12 Monaten ausgeliefert – und die Produktion läuft weiter auf Hochtouren.

Die Kerntugend des VW Käfer war seine Zuverlässigkeit. Das bis 2002 weltweit meistverkaufte Automodell beherrschte seine Kernkompetenz perfekt: Fahren - einfach, zuverlässig. Solche Tugenden haben auch im digitalen Zeitalter Bestand. Sprengnetter hat seit Mai 2017 ein solches Modell im Schaufenster stehen. Mit dem Launch des Sprengnetter Automated Valuation Model (AVM) haben wir sozusagen einen VW Käfer für die Immobilienbewertung auf den Markt gebracht: Bewertung für Jedermann - einfach, zuverlässig.

Die automatisierte Immobilienbewertung mit dem SprengnetterAVM ist ein komplexer Prozess - das Ergebnis ist grundsolide wie ein VW Käfer. Die State-of-the-Art-Technologie liefert valide Werte für lageübliche Objekte in Deutschland und Österreich. Das Ganze, wie im digitalen Zeitalter selbstverständlich, in Echtzeit und auf Knopfdruck. Der Motor unserer Maschine basiert auf mathematisch-statistischen Methoden und wird durch komplexe Algorithmen und Codes angetrieben.

Das SprengnetterAVM ist eine intelligente Big Data-Anwendung. Sie nutzt dazu Artificial Intelligence (AI) und Machine Learning. Durch die hohe Anzahl von Bewertungsanforderungen wird die rechnerische Präzision des SprengnetterAVM perfektioniert und die genutzte Datenbasis weiter ausgebaut. Grundlage für die Ermittlung der Werte durch das Sprengnetter AVM ist die Sprengnetter Immobiliendatenbank, einer der größten in Deutschland und Österreich. Sie enthält nicht nur Millionen von Angebotspreisen, sondern vor allem auch mehrere Hunderttausend real erzielter Kaufpreise für alle Lagen. Insgesamt umfasst die Immobiliendatenbank von Sprengnetter über 1,2 Milliarden Informationen zu den Objekten.

Mehr erfahren: Automatisierte Wertermittlung mit dem SprengnetterAVM
Der VW Käfer war ein Volumenmodell - und ein Selbstläufer. Das SprengnetterAVM ist es ebenfalls. Im ersten Jahr nach dem Start im Mai 2017 waren es bereits beachtliche 127.000 Bewertungen, damals noch ohne flankierende Marketingmaßnahmen. Die Kurve kennt seitdem nur eine Richtung: Steil bergauf. Im August 2018 hatte Sprengnetter bereits die magische Schallmauer von einer Million Bewertungen innerhalb eines Jahres geknackt - und die Produktion läuft weiter auf Hochtouren. Bis heute (Stand: November 2018) wurden insgesamt mehr als 1,7 Millionen Bewertungen via SprengnetterAVM erstellt. "Das ist ein Riesenerfolg. Möglich gemacht hat das unser internationales Projektteam aus Data-Science-Experten", sagt Christian Sauerborn, Leiter Forschung und Entwicklung bei Sprengnetter.

Die kostenlose Immobilienbewertung wird bei Kunden immer beliebter, der Service ist faktisch bereits vertrieblicher Standard auf Immobilienportalen und im digitalen Kreditvertrieb. Nutzt ein Endkunde einen Online-Bewertungsservice für Immobilien, etwa als Tool auf einer Website oder als App, steht immer öfter Sprengnetter mit seinem AVM und seiner einzigartigen Immobiliendatenbank dahinter. "Wir konnten von Beginn an namhafte Player aus der Immobilienwirtschaft und Kreditwirtschaft als Businesskunden für unseren AVM-Service gewinnen", erklärt Jan Sprengnetter, Geschäftsführer der Unternehmensgruppe.

Übrigens: Der Produktionserfolg des VW Käfer wurde nur noch von seinem Nachfolger, dem VW Golf übertroffen. "Bleiben Sie gespannt, welche neuen Modelle und Datenservices wir auf Basis der AVM-Technologie in Zukunft noch auf den Markt bringen", sagt Jan Sprengnetter. "Das Design dafür steht schon fest".


Frank Großer